Häufig gestellte Fragen

E-Trolleys

Gibt es eine Möglichkeit den Griff in der Höhe zu verstellen?

Dies ist ausschließlich mit den M Modellen von Motocaddy möglich, wo das Handle abgeklappt werden kann.

Kann ich meinen Motocaddy mit befestigtem Bag in die Caddy Garage stellen?

Dies ist ausschließlich mit den M Modellen von Motocaddy möglich, wo das Handle abgeklappt werden kann.

Passt mein Golfbag auf einen Motocaddy?

Auf alle Motocaddy Modelle lassen sich die meisten herkömmlichen Golfbags problemlos montieren. In speziellen Fällen wenden Sie sich an unsere Service Hotline.

Warum ist mein S1 / S3 PRO DHC ohne Akku-Unterstützung so schwergängig?

Bei der DHC-Option ist kein Freilauf des Rads vorhanden, um die Bremsfunktion des Motorgetriebes nutzen zu können. Fällt der Akku auf der Runde aus, sind die Antriebsräder in die Freilauffunktion zu setzen um die Runde beenden zu können.

Was ist das maximale Zuladegewicht das ich mit einem Motocaddy transportieren kann?

Wir empfehlen 20 kg als maximales Zuladegewicht. Dies sollte ausreichend für das gesamte Golf Equipment sein um eine erfolgreiche Runde Golf zu absolvieren.

Was mache ich, wenn mein Display während der Nutzung beschlägt?

Bestimmte Luftfeuchtigkeitsbedingungen können für ein beschlagenes Display sorgen. Dieser Effekt verursacht jedoch keine Schäden oder nimmt Einfluss auf die Funktionalität des Trolleys. Warten Sie daher einfach ein paar Minuten bis der Zustand von alleine nachlässt.

Welche Abmessungen hat mein Motocaddy im zusammengeklappten Zustand?

S1 / S1 DHC 850 mm Länge, 350 mm Höhe, 570 mm Spurbreite S3 PRO / S3 PRO DHC 900 mm Länge, 350 mm Höhe, 570 mm Spurbreite

Welche Garantie erhalte ich beim Kauf eines Motocaddy?

Alle Motocaddy Modelle S1 / S3 PRO (ab Baujahr 2010), gekauft beim Fachhandel in Deutschland und Österreich, werden mit einer Hausgarantie über 24 Monate ab Auslieferungsdatum vom deutschen Exklusiv-Vertrieb B + M Golf geliefert. Der Lithium-Akku hat ebenfalls eine 24-monatige Herstellergarantie. Die gesetzlich geregelten, eventuell weitergehenden Gewährleistungsansprüche des Verbrauchers an den Verkäufer bleiben davon unberührt.

Welche Pflege benötigt mein Motocaddy?

Wie jedes technische Produkt benötigt auch ein Motocaddy ein Minimum an Pflege, d.h. regelmäßige Säuberung aller beweglichen Teile (Rollwiderstand) und Beachtung der Bedienungsanleitung. Es empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen einen Caddycheck durch einen autorisierten Servicepartner (siehe Servicepoints) durchführen zu lassen. Vermeiden Sie, den Motocaddy mit einem Hochdruckreiniger zu säubern bzw. den Wasserstrahl direkt auf die elektronischen Bauteile oder auf gefettete Teile (Räder)zu richten.

Wie schwer ist ein Motocaddy?

S1 Lithium wiegt 8,8 kg (ohne Golftasche und Akku). S3 PRO Lithium wiegt 8,9 kg (ohne Golftasche und Akku). S1 Lithium DHC wiegt aufgrund der 2-Motorentechnik 10,6 kg (ohne Golftasche und Akku). S3 PRO Lithium DHC wiegt aufgrund der 2-Motorentechnik 10,8 kg (ohne Golftasche und Akku).

Wie sind die Maße eines Motocaddy Golfbags?

Diese sind 720 mm Höhe, 400 mm Tiefe und 300 mm in der Breite.Eine spezielle Führungsschiene am Bagboden sorgt für verdrehungsfreie Fixierung auf allen Motocaddy Modellen.
Back to top

Batterien

Bei der Erstladung des Akkus zeigt das Ladegerät bereits nach einer Stunde grün an. Liegt ein Fehler vor?

Nein, hier liegt kein Fehler vor. Die Akkus kommen vom Werk bereits in einem vorgeladenen Zustand (ca.50-70%). Trotzdem empfehlen wir bei der ersten Inbetriebnahme des Motocaddys den Akku für mindestens 5-7 Stunden am Ladegerät angeschlossen zu lassen, bzw. 12-14 Std. bei einem Blei-Akku.

Ist mein Akku vollgeladen wenn das Ladegerät grün zeigt?

Ja, die grüne Ladeanzeige zeigt an, daß Ihr Akku vollgeladen ist und bereit ist für eine Runde Golf.

Muss ich die Batterie vor der nächsten Golfrunde laden, auch wenn ich bis dahin nur 9 Löcher gespielt habe?

Die Batterie muss unabhängig von der gespielten Lochanzahl nach jeder Nutzung aufgeladen werden.

Sollte ich eine Ersatzbatterie kaufen?

Sofern mehr als 36 Löcher am Tag gespielt werden, sollte man sich eine zusätzliche Batterie zulegen oder ggf. eine sparsame Standard Batterie verwenden. Sollten Sie sich für eine Zusatzbatterie entscheiden, so vergewissern Sie sich, dass Sie sich bei der Nutzung der Batterien abwechseln um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Sollte ich meinen Akku von Zeit zu Zeit entladen?

In keinem Fall, trennen Sie immer den Akku bei Spielpausen vom Ladegerät.

Was mache ich mit meinem Akku in der Winterpause?

Bei längeren Spielpausen trennen Sie den Akku von der Ladestation sowie die Ladestation vom Netz. Die Selbstentladungsrate während der Lagerung ist gering, die dann noch verfügbare Restkapazität des Akkus sollte in jedem Fall für eine 18 Loch Runde bei Saisonbeginn ausreichen. Danach ist das regelmäßige Wiederaufladen im Spielbetrieb notwendig. Lesen Sie mehr ... Bei kürzeren Spielpausen (bis zu 1 Woche) können Sie den Akku unbedenklich angeschlossen lassen. Wichtig bei der Ladung: Stellen Sie das Ladegerät aus Sicherheitsgründen so auf, dass die Lüftungsschlitze frei sind.

Was mache ich wenn mein Akku keine Kapazität hat und/oder mein Motocaddy auf der Runde stehen bleibt?

Ziehen Sie den Stecker des Akkus und verbinden Sie nach ca. 10 Sekunden (Reset) erneut, um die Steuerelektronik neu zu aktivieren. Haben Sie nach wie vor keine Akku-Unterstützung, stellen Sie die beiden Antriebsräder mittels farbigem Schnellverschluss auf die äußerste Nut der Antriebsachse. Die Räder befinden sich jetzt in der Freilaufstellung und können in jede Richtung bewegt werden. Damit können Sie Ihre Golfrunde beenden. Nach der Golfrunde laden Sie Ihren Akku wieder auf. Sollten das Ladegerät nach der Ladezeit nicht auf Grün gehen und /oder wieder Kapazitätsprobleme auf der Runden auftreten rufen Sie unverzüglich unsere Service Hotline an.

Wie lange dauert die Aufladung des Akkus?

Der Lithium-Akku ist bereits nach 5-7 Stunden voll, Bleib-Akkus benötigen fast die doppelte Wiederaufladezeit, ca. 12-14 Stunden.

Wie schwer sind Motocaddy Batterien?

Überwiegend wird bei Motocaddy heutzutage die moderne Lithiumtechnologie eingesetzt, die nur ca. 2,5 kg schwer ist und damit nur ¼ des konventionellen Blei-Akkus (10 kg) ausmacht. Neben der Gewichtseinsparung und dem dadurch wesentlich verbesserten Fahrverhalten auf der Runde ist die längere Zyklen Lebensdauer des Lihtium-Akkus als weiterer Vorteil anzumerken.
Back to top